Endrunde im FN Gründerwettbewerb für Pony Reitschulen gewonnen

Unser Konzept hat die Jury überzeugt. Unser Projekt wurde als eines
von 12 unter 176 Bewerbern ausgewählt.
So erhielten wir die Zusage über die Fördersumme in Höhe von 5000 €,
die Sachleistungen der Partner Derby, Effol, Uvex und Waldhausen sowie
die individuelle Beratung.
Dafür bedanken sich unsere Mitglieder und der Vorstand bei der Jury
und vor allem bei unserem Kassenwart Thomas Wohlgemuth. Thomas hat
sich seit Beginn des Projekts dafür engagiert und etliche
ehrenamtliche Arbeitsstunden investiert. Toll, dass der Erfolg dies
krönte.

Einladung zum Weihnachtsreiten

unbenannt-1

Saisonabschluss der Islandpferdereiter bei der Kreismeisterschaft Hildesheim

Almstedt (two) Schon tradionell findet am ersten Oktoberwochenende auf dem Islandpferdehof Almetal in Almstedt die Kreismeisterschaft der Islandpferdereiter im Kreisreiterverband Hildesheim statt.
Ergänzt wird die Kreismeisterschaft noch durch das Vereins-Hestadagarturnier.
Neben den klassischen Ovalbahnprüfungen sowie den Gehorsams- und Geschicklichkeitsprüfungen bietet die Vereins-Hestadagar auch Prüfungen für Freizeitreiter, die jüngsten Reiter und auch Reiter anderer Pferderassen.

Auch wenn es Petrus nicht wirklich gut gemeint hat und der Tag von längeren Regenschauern begleitet wurde fanden mehr als 60 Reiter den Weg nach Almstedt.
Wie in jedem Jahr waren auch die Mitglieder des Jugendteams des Landesverband Hannover-Bremen mit ihrer Trainerin Anette Lohrke anwesend.

Am Start waren auch 3 Mitglieder unseres Vereins.
Eva Wolter-Glawe mit Tarzan jr. frá Diisa, Jaqueline Steinhausen mit Ákafi von Ellenbach und Fenja Wohlgemuth mit Smyrri vom Kronshof.

Alle 3 Reiterinnen hatten einen erfolgreichen Tag.

Für  Fenja war es ein Tag mit einer großen Herausforderung.
Seit 2012 konnte sie die Gehorsamsprüfung B für sich entscheiden und den Kreismeistertitel mit nach Hause nehmen.
In diesem Jahr war der Ansporn der Titelverteidigung noch größer, denn im Juni hatte sie auch den Landesverbandstitel in der Gehorsamsprüfung B auf dem Bockholts-Hoff bei Lünzen erritten.
Die Titelverteidigung gelang.
Mit einem Vorsprung von 7 Hundertstel vor der zweitplatzierten Nina Aue konnte sie auch 2016 die Kreismeisterscherpe mit nach Hause nehmen.
Neben der Gehorsamsprüfung startete Fenja auch in der „Königsdisziplin“, dem Fünfgang, und konnte am Ende einen erfreulichen 3. Platz belegen.
Für Fenja war es der dritte Start in dieser Disziplin, mit der sie erst in diesem Jahr begonnen hat.

Eva, Ausbilderin in unserer Isländerreitschule, konnte den Dreigang im A-Finale für sich entscheiden. Nach der Vorentscheidung noch auf Rang 4 gelegen gelang ihr im A-Finale eine hervorragende Vorstellung.
Am Ende punktgleich, mit dem in der Vorentscheidung noch auf Platz 3 vor ihr gelegenen Krzystof Mohnke, entschieden sich die Richter dann mit Platzziffern mit 2:1 für Eva.
Mit Platz 2 im kommentierten Töltwettbewerb und Platz 4 im kommentierten Gangwettbewerb ein insgesamt erfolgreicher Tag für Eva.

Jaqueline Steinhausen konnte die schwere Geschicklichkeit und die Gehorsamsprüfung C für sich entscheiden.
Im Dreigang schaffte sie leider mit Platz 8 den Sprung in das A-Finale nicht.

Trotz des zeitweise wirklich schlechten Wetters war es eine schöne und gelungene Veranstaltung.

Endrunde im FN Gründerwettbewerb für Pony Reitschulen erreicht

Die FN hat in diesem Jahr einen Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen ausgerufen.
Ziel ist Kindern im Alter zwischen 4 und 12 Jahren den Einstieg in den Reitunterricht zu ermöglichen.
Nicht selten liegt die untere Altersgrenze in den existierenden Reitschulen bei ca. 12 Jahren.
Das soll nach der Vorstellung der FN nachhaltig geändert werden.

Aufgerufen waren alle, die eine Ponyreitschule gründen wollen oder in den vergangenen 2 Jahren gegründet haben.
Auch unser Verein hat seine Bewerbung abgegeben, mit unserer im Juli übernommenen Ponyreitschule auf der Islandpferdedomäne.

Nach dem Annahmeschluss lagen der FN insgesamt 188 Bewerbungen vor.
Eine Jury hat 62 der Bewerbungen ausgewählt um den Bewerbern an einem sogenannten Infotag die Möglichkeit zu geben ihr Projekt der Jury vorzstellen.
Am 15., 16, und 18.9. fanden die Infotage in Stuttgart, Hamburg und Warendorf statt.

Auch unser Verein war eingeladen am 16. in Hamburg die Vorstellung des Konzepts vorzunehmen.
Von 10 – 16 Uhr haben an diesem Tag insgesamt 19 Bewerber aus dem norddeutschen Raum ihre Projekte vorgestellt und Fragen der Jury beantwortet.

Von den insgesamt 62 Bewerbern, die ihre Projekte vorgestellt haben, wurden 22 für die Endrunde ausgewählt.

Die erfreuliche Nachricht kam am 22.9. Wir haben mit unserem Konzept die Endrunde erreicht.

Wie geht es nun weiter?
Am 11.10. um 13 Uhr wird ein Vertreter der Jury unsere Vereinsanlage und die der Islandpferdomäne besichtigen.
Bis zum 4.11. müssen wir ein komplettes Unternehmenskonzept abgeben mit Finanzierungs- und Kostenplanung sowie einer Liquiditäts- und Rentabilitätsplanung.
Danach wir die Jury entscheiden welche 10 Projekte den Wettbewerb gewinnen.
Die Entscheidung wird am 17.11. von der Jury bekanntgegeben.

Die siegenden Projekte werden dann zu einer Abschlussveranstaltung Ende November/Anfang Dezember nach Warendort eingeladen.

Bericht zum Sommerturnier 2016

Hochsommer bringt Gäste, Reiter und Pferde in Marienburg zum Schwitzen

Hildesheim (ssa). Das 44. große Sommer-Dressur- und Springturnier war trotz der dreitägigen Hitze ein großer Erfolg. Viel trinken war die Devise. Die Ärzte und Sanitäter wiesen immer wieder darauf hin, um nicht zu dehydrieren. Auch die Pferde erhielten regelmäßig Ihre Dusche und einen Eimer Wasser. Trotzdem waren die Finalprüfungen am Sonntag wie immer gut besucht und die Starterfelder voll. Das war toll und nicht unbedingt zu erwarten berichtet Ann-Kristin Schünemann vom Verein und Geschäftsführerin des Kreispferdesportverbands.

Das Turnier begann am Freitag mit den Prüfungen für junge Pferde. Von den lokalen Reitern taten sich dabei die bekannten Größen hervor. Familie Bormann sammelte zahlreiche Schleifen mit ihren zumeist selbst gezüchteten Pferden. So belegte Finja Bormann auf Quadros Crazy love in einer L-Springpferdeprüfung Platz neun. Gewonnen hat diese Prüfung mit einem Doppelsieg Joachim Winter auf den Pferden Carello und Lambino. Beiden gratulierte Stefanie Hartmann als Geschäftstellenleiterin von der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen als Sponsorin.

Am Nachmittag konnten sich Leonie Fiene aus Harsum auf Quaids Crazy Son in einem A-Stilspringen als dritte und Louis Dammeyer auf Ally als vierter platzieren. In der zweiten Abteilung dieses Springens belegte Anne Yasrebi-Soppa auf Dafina vom gastgebenden Reitverein Hubertus Hildesheim-Marienburg den siebten Platz. Im letzten Springen des Freitags belegte in der zweiten Abteilung Thies Ludewig den zweiten Platz auf Expose. Svenja Neumann vom gastgebenden Verein platzierte sich mit Ihrem Pferd Astana Z als achte hinter Corinna Haumersen vom Reitverein Hildesheim auf Cat Casey als sechste.

Der Samstag begann um 07:00 Uhr mit einem Springen der Klasse L als es noch angenehm kühl war. Die erste Prüfung gewann gleich eine Reiterin aus dem Kreis Hildesheim Dr. Friederike Dieckmann vom Reitclub Harbarnsen auf El Bandito Negro. Ferike Bormann wurde in der zweiten Abteilung dieser Prüfung sechste auf Tinwin Crazy Stud. Auch die erste Abteilung der zweiten Prüfung an diesem Tag gewann eine Reiterin vom Reitclub Harbarnsen. Lena Brieke siegte auf Cecilia. Vanessa Nöhre vom Reitverein Harsum wurde in derselben Abteilung vierte auf Clarissa. In der zweiten Abteilung platzierten sich gleich drei Reiter vom Reitverein Harsum. Jennifer Duvenkropp auf Elli wurde zweite, Lisa Hartje auf Sabrina vierte und Thomas Wirries auf Argentano fünfter. Corinna Haumersen wurde mit ihrer Gaureen zehnte. In der zweiten Abteilung des Stilspringens der Klasse M belegte Lisa Hartje mit ihrer Sabrina den fünften Platz und Ferike Bormann auf Crazy Impossible den siebten. Katharina Jürgens erritt sich einen sehr guten zweiten Platz auf ihrem vom Papa selbst gezüchteten Pferd Diarada im ersten Springen der Kategorie A an diesem Wochenende, einem Springen Klasse M mit zwei Sternen.

Im an diesem Samstag abschließenden Punktespringen der Klasse A belegten Alexandra Fröhlich vom Reitverein Vogtei-Ruthe auf Convalesco den zweiten und Bernward Engelke auf Charly den sechsten Platz in der ersten Abteilung. Die zweite Abteilung gewann Heidi Schnelle auf Sissy vor Jette-Annabelle Grolle auf Saphira und Marion Gerhardy auf Rico.

In der Dressur konnten an dem Tag Platzierungen erreichen:

Chiara Warneboldt auf Fürst Olli wurde fünfte und Claudia Bertram aus Marienburg wurde siebte mit Whitney Houston in einer Dressurprüfung Klasse A zwei Sterne. Die Dressurprüfung Klasse L für Reiterinnen und Reiter in einem Alter von über 40 Jahren, die extra durch den Pferdesportverband Hannover für Wiedereinsteiger in den Reitsport gefördert wird, konnten sich Kerstin Simbürger vom Reitverein Hildesheim auf Spartakus als dritte und Claudia Bertram als vierte platzieren.

In der an dem Tag abschließenden Dressur der Klasse M konnte sich als Zweite die Reiterin mit der womöglich längsten Anreise zum Turnier platzieren. Julia Giner Landesmeisterin vom Reitclub Olympiastadion Berlin gewann die silberne Schleife auf Ihrem Hot Shot, einem wunderschönen großen Rappen.

In der Dressur des Oldie-Cups ritten drei ambitionierte Sieganwärter aus Hildesheim um den Cup. Kerstin Simbürger vom Reitverein Hildesheim konnte die Dressur für sich entscheiden. Sie gewann auf Spartakus vor Claudia Bertram auf Whitney Houston vom gastgebenden Verein. Wilfried Steinert, Vorsitzender vom Reitverein Hildesheim, belegte einen respektablen Platz vier bei seinem ersten Start mit dem Pferd Freixenet.

Den Oldie-Cup im Springen sicherte sich Nachwuchs-Starterin in diesem Cup Marion Gerhardy vom Reitverein Harsum auf Rico. Heidi Schnelle auf Sissy war nicht ganz so schnell und wurde zweite vor Sigrid Hage-Kolan auf Willoby vom Reitverein Vogtei-Ruthe.

Der Sonntag begann mit einer roten Schleife für Platz fünf wiederum für Claudia Bertram vom gastgebenden Verein auf Fürstin Grazia in einer L-Dressur. Aus dem Kreis konnte Lisa Hartje auf Sabrina die zweite Abteilung des Punktespringens Klasse L für sich entscheiden. Die anschließende Prüfung ging ebenfalls an den Kreis Hildesheim. Corinna Haumersen gewann auf Cat Casey die erste Abteilung des L-Springens. Lea Wadephul auf Chocolate Brown wurde in der Prüfung fünfte. Diesen fünften Platz erritt Thomas Wirries aus Harsum in der zweiten Abteilung dieser Prüfung auf Stacy. Katarina Jürgens gewann auf Diarada die erste Abteilung des M-Springens der Kategorie B. Lisa Hartja wurde in der zweiten Abteilung wiederum auf Sabrina gute vierte und Finja Bormann siebte. Dann ging es nach der Führzügelklasse, die Max Bennecke vom RV Harsum auf Wild Pepper, für sich entschied, in das höchste Springen des Wochenendes. Zum zweiten Mal konnte der Reitverein in Hildesheim-Marienburg ein Springen der höchsten Klasse anbieten. Nach knapp mehr als 20 Anmeldungen im vergangenen Jahr meldeten dieses Jahr dreimal so viele Reiterinnen und Reiter.

Noch schnell die Siegerdecke der Sparkasse Hildesheim durch den ersten Vorsitzenden Sven Sander aufgelegt und schon konnte es losgehen. Herr Krüger als Vorstand der Sparkasse Hildesheim nahm die Ehrung persönlich vor, über dessen Besuch sich der Veranstalter sehr freute. Das finale S-Springen gewann wie im Vorjahr Dieter Smitz aus Bad Nenndorf auf Nemo. Lokalmatador Oliver Tüpker vom Reitverein Hildesheim platzierte sich gleich zweimal. Auf Clarence wurde er vierter und mit Copy Cool neunter.

Die Siegerin der Dressur Klasse S Nicole Klatt-Cissee auf Saphira und die Platzierten konnten sich nach dem S-Springen auf dem Hauptplatz präsentieren. Das war ein tolles Bild. Per Mikrofon angeleitet von Richterin Ilona Colland zeigten die Reiter einige Minuten ihr Können mit hohen Lektionen der Dressur bevor sie sich zur Siegerehrung und Platzierung vor dem aus Halle und Springplatz versammelten Publikum aufstellten. Das war der Höhepunkt in der Dressur. Erstmals in der Geschichte dieses Sommerturniers wurde eine Dressurprüfung in der höchsten Klasse S ausgeschrieben. Somit hat der Verein an diesem Wochenende vier Prüfungen der höchsten Kategorie A durchgeführt. Eine große Leistung für den Verein. Deshalb lobten die Richter den Veranstalter nach Ende der Prüfungen ausdrücklich. So hohes Niveau so professionell ehrenamtlich organisiert lobte auch Sponsor und Lieferant des imposanten Richterwagens am Hauptplatz Dr. Weisig.

Die abschließende Qualifikationsprüfung zur Nachwuchs-Trophy im Springen der Klasse A wurde ebenso von der Sparkasse Hildesheim gesponsert. Vorstand Herr Krüger ließ es sich nicht nehmen und blieb mit seiner Familie bis Ende des Turniers, um der Siegerin Louisa Schneider auf Copacabana vom Reitverein Wilkenburg der Qualifikationsprüfung und den Platzierten zu gratulieren. Aus dem Kreis platzierten sich Jette-Annabelle Grolle auf Lavina Love als fünfte und Johanna Häckl auf Rodolpho beide aus dem Reitverein Harsum. Karl-Heinz Heise konnte als Initiator der Trophy an die platzierten Reiterinnen sogleich die Startgenehmigung zum Finale der Trophy in Hüddessum aussprechen. Schöne Nachrichten zum Ende des Turniers.

 

20160828_154411

Ältere Beiträge im Archiv

Hier geht es zu unserem Archiv.

Gestaltung und Umsetzung Mediendesign Marcel Lang